Dienstag, 26. September 2017
   
Textgröße

Nala und Rafiki

Als Ersatz für SCHARHÖRN, NEUWERK und CRANZ sollten Anfang der 2000er Jahre zwei brückengängige Schiffe für die Hafenfährlinie 73 von der HADAG neu angeschafft werden. Die flache Bauweise der Schiffe erlaubte die Einbeziehung des Anlegers Oderhöft in die Linie 73, die Linie 77 (vorher Fähre VII) wurde daher 2002 eingestellt. Seit Februar 2013 wird der Anleger Oderhöft allerdings nicht mehr angefahren und inzwischen demontiert. Zur IGA/IBA 2013 wurde der neue Anleger Ernst-August-Schleuse als neuer Endpunkt der Linie 73 in Betrieb genommen, der den Stadteil Wilhelmsburg wasserseitig (wieder) erschließen soll. Der Anleger Arningstraße wurde in die neue Linie 72 integriert.

Die Firma DesCon Dr.-Ing. C. Masilge GmbH aus Falkensee bei Berlin konstruierte die Schiffe, die zwischen August 2001 und Mai 2002 von den Werften SET Schiffbau- und Entwicklungsgesellschaft Tangermünde und SSB Spezialschiffbau Oortkaten, Hamburg-Ochsenwerder, gebaut wurden. Der Bau auf zwei Werften ermöglichte die gleichzeitige Indienststellung beider Schiffe. Die Kosten des Gesamtprojekts betrugen 2,4 Millionen Euro.

Neben dem normalen Liniendienst fahren die Wassertaxen einmal im Jahr zum Harburger Binnenhafenfest durch den Reiherstieg nach Harburg, eine Linie die sonst so nicht mehr bedient wird.

Nala Rafiki
nala har2 2 20090606 1488987024 user 280 rafiki - 2003-06-16aa

User Login

Benutzername

Passwort

Angemeldet bleiben