Montag, 11. Dezember 2017
   
Textgröße

Lebenslauf Steinkirchen

Alte-Werder Die "Steinkirchen" musste vielen Namensänderungen über sich ergehen lassen: Bereits in den 70er Jahre stand wegen eines Unfalls die Umbenennung in "Altenwerder" an. Es folgten "Altenwerder I", "Alte Werder" und schließlich "Alfanda". Mit diesem Namen entschwand das Schiff nach Dänemark.

Alle Daten im Kurzüberblick:

Schiffstyp Typ II R
02.08.1955 Stapellauf
15.12.1955 Ablieferung
00.00.1958 Ausrüstung zum Feuerlösch-Schiff
03.05.1979 nach dem Totalverlust des DES "Altenwerder" umbenannt in "Altenwerder"
00.12.1997 nach der Indienststellung des Neubaus "Altenwerder" umbenannt in "Altenwerder I"
01.03.1999 verkauft an den Kaufmann Günter Bätjer („Schnalle"), Hamburg
00.00.2001 umbenannt in "Alte Werder"
29.08.2007 verkauft an einen dänischen Eigner
05.08.2008 umbenannt "Alfanda", niederländische Flagge, Heimathafen Amsterdam
28.-31.08.2008 Überführungsfahrt via NOK nach Hundested/Dänemark
05/06.2012
Werftaufenthalt in Gilleleje
08.2012
Überführung nach Kopenhagen

Die ausführliche Geschichte:

Das diesel-elektrische Fährschiff "Steinkirchen wurde 1955 als Baunummer 75 auf der Hamburger Werft "Pohl & Jozwiak" gebaut.

Stapellauf war am 02.08.1955. Kurz vor Jahresende, am 15.12.1955 konnte der Neubau an die HADAG übergeben werden.

Die "Steinkirchen" gehörte zur Serie der Typ IIR-Schiffe (R = Rundfahrt) und war hauptsächlich für Hafenrundfahrten bestimmt.
Um mehr "Seh-Plätze" für die Fahrgäste zu haben, erhielten die "Typ II R-Schiffe" ein größeres Oberdeck als die anderen Typ II-Schiffe, das bis zum Schanzenkleid am Heck führte. In der Rundung konnte eine zusätzliche lange Sitzbank eingebaut werden, die eine herrliche Aussicht bot.

Ganz vorn auf dem Hauptdeck gab es eine kleine Pantry, mit der während der Rundfahrten eine bescheidene Gastronomie angeboten werden konnte.

Am 03.05.1979 wurde die Hafenfähre in "Altenwerder" (II) umbenannt, nachdem die "Altenwerder" (I) auf der Werft v. Cölln in Finkenwerder einen Totalschaden erlitt.

Ende 1997 erfolgte dann die Umbenennung in "Altenwerder I". Dies wurde nötig, weil zu diesem Zeitpunkt das neue Typ2000-Schiff "Altenwerder" in Dienst gestellt wurde.

Im Jahr 1999 wurde die "Altenwerder" ausgemustert und an den Besitzer von Schnalles Hafen, Günter Bätjer, verkauft.
Neuer Liegeplatz der Fähre war seitdem Schnalles Hafen in Wedel bei Hamburg.
Doch schon kurz nach dem Kauf erlitt die Maschine einen Totalschaden. Der neue Eigner ließ sich nicht entmutigen und baute in mühsamer Kleinarbeit einen neuen Mercedes-Dieselmotor mit 320 PS ein.

Im Jahr 2001 wurde das Schiff in "Alte Werder" umbenannt. Eine Verwendung als Restaurantschiff im Schulauer Hafen konnte trotz weit vorangeschrittener Planungen nicht realisiert werden.

Nachdem Schnalles Hafen im Sommer 2006 aufgelöst werden musste, wurde die "Alte Werder" im Oktober 2006 in die Nähe der Hamburger Elbbrücken verlegt und lag längere Zeit an den Pontons einer alten Zollanlage.

Das Schiff wurde im Jahr 2007 an einen dänischen Eigner verkauft und hat Hamburg verlassen. Sie soll einige Monate in Hundested/Seeland liegen, wo der Umbau zum Büro- und Wohnschiff fortgesetzt wird. Anfang August 2012 wurde die ALFANDA nach Kopenhagen überführt.

User Login

Benutzername

Passwort

Angemeldet bleiben